„Allergien werden über die Jahre immer schlimmer. Hast du Heuschnupfen kriegst du irgendwann Kreuzallergien und dann irgendwann Asthma.“ All so Zeug wird einem erzählt, wenn eine Allergie bei einem diagnostiziert wird und so gibt man sich seinem Schicksal hin und hofft, dass es lange Jahre dauert bis die Symptome schlimmer werden.

Meistens werden auch nur die Symptome behandelt, man nimmt Anti-Histamin Tablette, Augentropfen, Nasenspray. Selbst mit Akupunktur werden oft nur die aktuellen Symptome behandelt. Niemand scheint so recht zu wissen, was wirklich die tatsächliche Ursache ist von Allergien. Ist heute alles zu steril oder ist der Apfel vielleicht jedes Mal so mit Schadstoffen belastet, dass der Körper nicht nur auf die Schadstoffe sondern gleich auf den ganzen Apfel schießt?

Ich habe vieles ausprobiert gegen Allergie, ob Akupunktur, Desensibilisierung oder Eigenbluttherapie. Leider brachte nichts nachhaltigen Erfolg und so resignierte ich mit der Zeit und dachte naja kann ich halt kein rohes Obst mehr essen bzw. nur noch sehr wenige Sorten wie Johannisbeeren oder Stachelbeeren gingen, ohne dass es furchtbar angefangen hat im Mund zu jucken.

Und dann?

Glücklich war ich mit diesem Umstand nicht vor allem da ich mir dachte, dass es doch nicht sein kann, dass ich Süßigkeiten und Schokolade besser vertrage als frisches Obst.

Durch meine Coaching Ausbildungen habe ich gelernt in der Frage zu bleiben, wenn ich was ändern will. Sprich: Wie wird’s möglich, dass meine Allergie wieder besser wird?

Lange war mir nicht so richtig klar, dass es nicht reicht einfach die Bestellung beim Universum aufzugeben, sondern dass man dafür dann auch noch was tun muss. Dies blätterte mir dann wie Schuppen von den Augen als meinen Mentorin immer wieder von dem Buch „Heile deine Leber“ von Anthony William erzählte. Nachdem sie es so oft erwähnt hatte und so begeistert davon war, dachte ich „Schauste halt mal rein.“ Ungeduldig wie ich bin habe ich es direkt beim Amazon für den Kindle gekauft und dann auch direkt angefangen zu lesen.

Da sie meinte sie hätte sich gar nicht groß mit den ersten Kapiteln befasst, sondern direkt geschaut was kann man tun und dann auch direkt die neun Tage Leberreinigung gemacht, war das auch das erste was ich mir durchgelesen habe. Als ich feststellte, dass das gar nicht so schwer klingt und ich alles da habe um am nächsten Tag direkt anzufangen, beschloss ich „ Ich fang halt mal an und wenn’s mir zu blöd ist hör ich halt wieder auf.“ So startete ich am nächsten Tag direkt mit der Kur und kaufte dann sukzessive alles ein, was ich für die weiteren Tage brauchen würde. Als es dann anfing schwieriger zu werden, war ich schon so weit, dass ich dachte jetzt zieh ich das auch durch, egal ob es unbequem ist.

Vor allem da schon nach ein paar Tagen das Jucken im Mund beim Apfelessen besser wurde. Man soll die Äpfel am Anfang ohne Schale essen, falls man sie nicht so gut verträgt und das hat tatsächlich funktioniert und seit diese neun Tage rum sind, kann ich wieder Äpfel ohne jeglichen Juckreiz im Mund essen, auch nicht Bio und nicht heimische Sorten.

Wann fängst du an Dinge zu ändern, die sich angeblich nicht ändern lassen?

Herzlichst,